9. - 23. Hornig 2019 | Volkshaus | Basel

Bild ist nicht verfügbar

CHARIVARI 2019

9. - 23. Februar 2019
Tickets erhältlich ab Ende Oktober 2018

Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar

Programm 2018

Image not available
Image not available

Bekannte Basler Fasnachtsformationen wie die Basler Rolli Fasnachtsgesellschaft 1969, die Kleinbasler Guggenmusik Ohregribler oder der mehrstimmige Schnitzelbank d Gwäägi sorgten für fasnächtliche Unterhaltung am Charivari 2018.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Informationen zum Ticketverkauf

Der Ticketverkauf für das Charivari 2019 startet Ende Oktober 2018

Das Charivari 2019 findet vom 9. bis 23. Februar 2019 statt. Tickets sind ab Ende Oktober 2018 erhältlich. Auch im nächsten Jahr erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm gespickt mit Höhepunkten. Wenn Sie keine Neuigkeiten verpassen möchten: abonnieren Sie unseren Newsletter. 

 

Charivari Newsletter

Letzte Blog einträge

Stimmen aus den Medien

Stimmen aus den Medien

Eindrucksvolle Inszenierungen vor einem wandelbaren, typisch baslerischen Bühnenbild: So präsentierte sich das Charivari und erntete dafür grossen Applaus. Lesen, schauen und hören Sie, was die Medien zum Charivari 2018 zu sagen haben.

Weiterlesen

Brücke der Begeisterung

Brücke der Begeisterung

Eindrucksvolle Inszenierungen vor einem wandelbaren, typisch baslerischen Bühnenbild: So präsentierte sich heute Abend das Charivari und erntete dafür grossen Applaus. Ein eingespieltes Schauspiel-Ensemble, eine Uraufführung, musikalische Glanzleistungen, ein redseliger Blaggedde-Verkäufer und ein Schnitzelbank in Hochform begeisterten das Publikum an der ausverkauften Premiere.

Weiterlesen

Charivari-Fründebuech zum Zweiten

Charivari-Fründebuech zum Zweiten

Das "Charivari-Fründebuech" geht weiter. Nicht nur das Schauspiel-Ensemble hat das Freundebuch ausgefüllt, sondern wir haben es auch den restlichen Charivari-Gruppen gegeben. Lesen Sie die Antworten der verschiedenen Mitwirkenden am Charivari 2018.

Weiterlesen

Das Charivari von A bis Z

Die Welt des Glaibasler Charivari von A wie Armin Faes bis Z wie Zuschauer. Spannende und unterhaltsame Fakten zu unserer Vorfasnachtsveranstaltung.

A – Armin Faes
Armin war jahrelanger Obmann des Charivari und prägte diesen Anlass mit seinen Ideen, seiner Kreativität und seinem fasnächtlichen Witz. Noch heute ist er mit dem Charivari eng verbunden, sei es als Berater oder als Programmheft-Texter.

B – Bierpässe
Ein gemütliches Bierchen im Charivari Keller gehört zu einem gelungenen Abend dazu, sowohl für die Zuschauer wie auch für die Mitwirkenden. Mit dem Bierpass hat man jedes 11. Bier gratis. Kein Wunder werden also jährlich über 13‘000 Stangen gezapft. Prost!

C – Colette Studer
Colette gehört seit Jahren zum Charivari. Angefangen hat sie als Schauspielerin, seit 2014 ist sie als Regisseurin tätig. Wir gratulieren ihr zum 5-jährigen Jubiläum!

D – Drummelgrubbe
Am Charivari wird oft neues ausprobiert. Doch auch der traditionelle Fasnachtsteil hat seinen festen Platz. Dabei darf das Trommeln natürlich nicht zur kurz kommen. Die Drummelgrubbe am Charivari 2018 heisst Ueli 1876 und Fründe.

E – Ensemble
Sechs Schauspielerinnen und Schauspieler, eine Statistin und ein Akkordeon-Spieler bilden das Schauspiel-Ensemble. Ihre Proben beginnen weit vor der Adventszeit. Das Resultat langer und intensiver Arbeit ist das nächste Mal am Charivari vom 20. Januar bis 3. Februar 2018 zu sehen.

F – Foyer
Das Foyer ist die erste Begegnungszone am Charivari. Man gönnt sich vor der Vorstellung ein Bierchen, trifft Freunde an der Cüplibar und freut sich auf einen tollen Abend. Auf dem Weg in den Saal erhält man im Foyer auch ein Programmheft oder sichert sich die letzten Tickets an der Abendkasse.

G – Gwäägi
Sie sind der eigentliche Haus-Schnitzelbank des Charivari. Erstmals waren sie 2005 dabei, seit 2011 ununterbrochen. Die Programmleitung ist dermassen überzeugt von der Zusammenarbeit mit den Gwäägi, dass am Charivari 2017 ein Vertrag bis ins Jahr 2075 unterschrieben wurde.

H – Hälferfescht
Jährlich helfen ungefähr 150 freiwillige Helfer am Charivari mit – sei es an der Garderobe, im Charivari-Keller, als Service Personal im Saal oder hinter der Bühne. Am jährlichen Helferfest lässt sich die Charivari-Familie dann feiern, mit feinem Essen, tollen Auftritten und gemütlichem Beisammensein. Hier ein kleiner Ausschnitt vom Helferfest 2016:

I – Ideen
Für jedes Charivari rauchen die Köpfe, neue Ideen werden gesucht und Überraschungsmomente inszeniert. Die Vorbereitungen beginnen bereits nach der Fasnacht und dauern das ganze Jahr über. Beim Charivari sind die Bühnenbilder meist der rote Faden, der durch das Programm führt und das „Überthema“ liefert. Sei es mit zwei Türmen, einem überdimensionalen Setzkasten oder einem riesigen Märlibuech – das Publikum wird jedes Jahr verblüfft.

J – Julliard
Der Programmchef und Vize-Obmann des Glaibasler Charivari heisst Julliard, Erik Carl-Gustav Thierry. Er hat 2011 die Programmleitung übernommen und zusammen mit seinem Team das Charivari zurück zum Erfolg gebracht. Auch 2018 verspricht ein toller Jahrgang zu werden.

K – Kääskiechli
Sie sind gut, sie sind einzigartig und sie haben schon manchem Mitwirkenden oder Besucher am Charivari das Leben gerettet oder zumindest den Hunger gestillt: die berühmten Kääskiechli von Wacker & Schwob. Es gibt sie im Charivari Keller, im Saal oder im Foyer. E Guete!

L – Luggebiesser
So hiess ein stadtbekannter Schnitzelbank in den 1980 und 1990iger Jahren, der jeweils auch am Charivari auftrat. Gründer und Sänger war ein gewisser René Roth, damals Charivari-Mitglied. Auch heute noch ist René als Berater und Charivari-Altherr gerngesehener Gast.

M – Michael Robertson
Michael ist vermutlich die Person mit den meisten Charivari-Auftritten überhaupt. Als ausserordentlichen Pfeifer hat er unzählige Märsche und Arrangements geschrieben und diese, zusammen mit Kollegen, dem Publikum präsentiert. Gegen 1‘000 Auftritte dürften es gewesen sein. Auch im 2018 steht er auf der Bühne: mit der Pfyffergrubbe d Spitzbuebe.

N – Nachtfalter
Am Glaibasler Charivari 2017 gab es einen Tabubruch: Erstmals lud Programmchef Erik Julliard eine Guggemuusig aus Baselland ein. Obwohl zuerst ein grosser Aufschrei durch die Basler Fasnachtsszene ging, gab der Erfolg Eriks Risikobereitschaft recht – das Publikum war begeistert und die Gugge wurde allabendlich frenetisch gefeiert.

O – Ohregribler
Die Guggemusig Ohregribler tritt 2018 am Charivari auf. Die 1974 gegründete Männer-Gugge umfasst über 70 Aktivmitglieder. Sie spielen nie ohne Larve!

P – Prolog
Traditionell beginnt jede Charivari Vorstellung mit dem Prolog. Der Prolog ist eine Einleitung oder Vorgeschichte zu einem fasnächtlichen Abend und gibt einen kurzen Abriss über das Geschehene der vergangenen Wochen und Monaten.

Q – Querschnitt
Jedes Jahr wird das Charivari von lokalen Radio-und Fernsehstationen aufgezeichnet. Höhepunkte davon werden in einem Querschnitt nach der Fasnacht ausgestrahlt.

R – Raamestiggli
Neben den musikalischen Beiträgen sind es vor allem die Raamestiggli, die das Charivari auszeichnen. Wie es der Name sagt, bilden sie den Rahmen der Veranstaltung. Sieben Texter liefern für das nächste Charivari die Raamestiggli und nehmen regionale und globale Themen auf eine humorvolle, kritische Art aufs Korn.

S – Schlussnummer
Die Schlussnummer bietet den krönenden Abschluss eines fantastischen Abends. Am letzten Charivari sorgte die Määlsubbe-Connection, ein Zusammenspiel der Charivari Pfeifergruppe mit der PS Corporation von Alex Felix, für das gebührende Ende des Programms. Auch in diesem Jahr hat sich der Programmchef ein spezielles Finale überlegt. Ihr dürft gespannt sein!

T – Tradition
In Basel gilt alles, was mehr als zwei Mal stattgefunden hat, bekanntlich als eine Tradition. Das Charivari gibt es bereits über 40 Jahre. Mit Stolz darf man auf eine lange und erfolgreiche Vorfasnachts-Tradition zurück blicken.

U – Uss em Volgg für s Volgg
So heisst das Motto des Charivari. Und dies schon seit den Anfängen dieser erfolgreichen Vorfasnachtsveranstaltung. Die Nähe zum Volk war den Veranstaltern immer wichtig und so soll es auch in Zukunft bleiben.

V – Volkshaus
Seit Beginn des Charivari 1975 findet es im Volkshaus, damals noch Burgvogtei genannt, statt. Eine Ausnahme gab es allerdings: 1978 fand das Charivari wegen eines Umbaus im Gundeldinger Casino im Grossbasel unterschlupf.

W – Walti Studer
Diplomat, Vermittler, Botschafter oder eben Obmann. Walti zieht als Charivari-Oberhaupt im Hintergrund die Fäden. Mit seiner überlegten Art, seiner Ausstrahlung und seinen vielen Erfahrungen sorgt er immer wieder für die nötige Ruhe in hektischen Phasen.

X – Xundheit
Damit die Veranstalter für alle Fälle gewappnet sind, sitzt jeden Abend ein Arzt im Publikum. Zum Glück ist es aber noch nie zu grösseren Zwischen- resp. Unfällen gekommen. Drücken wir die Daumen, dass dies auch am Glaibasler Charivari 2018 so bleiben wird.

Y – Yspiile
Die meisten Mitwirkenden spielen sich vor ihrem Auftritt in der Knabenmusik ein. Hoch konzentriert bereiten sie sich dort für ihren Moment auf der Bühne vor. Zum Glück liegt auf dem Weg zum Bühneneingang das Restaurant Schafeck, dort können sie sich jeweils noch ein „Entspannungsbierchen“ gönnen.

Z – Zuschauer
Über 8‘500 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen jedes Jahr das Charivari. Ihr Applaus ist der Lohn für die Mitwirkenden auf der Bühne. Die letzten zwei Jahre waren der Volkshaussaal jeden Abend bis zum letzten Platz gefüllt. Wir hoffen natürlich, dass dies auch im 2018 der Fall sein wird!

Drucken E-Mail

GROSS-SPONSOR
GROSS-SPONSOR
GLAI-SPONSOREN
Migros Kulturprozent
Warteck
Emil Frey AG
Kropf und Herz
Jacquart